#bleibgesund

Zusammen arbeiten.
Aufeinander schauen.

Hygiene am Arbeitsplatz

„Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“
Marie von Ebner-Eschenbach

Lebensraum Arbeitsplatz

Die globale Ausnahmesituation, die durch die COVID-19-Pandemie entstanden ist, hat Gewohntes, ja vermeintlich Unveränderliches, über den Haufen geworfen und neu sortiert. Abstandsregeln und hinter einem Mund-Nasen-Schutz verborgene Gesichter haben die Menschen voneinander distanziert.

Doch wir werden auch Positives aus dieser Zeit mitnehmen. Aus dem Blickwinkel der Infektionsprävention schon jetzt zu begrüßen ist das gesteigerte Bewusstsein für die Verbreitung von Krankheitserregern.
Was im Gesundheits- oder Lebensmittelbereich seit Jahren in Hygieneschulungen wiederholt und vorgezeigt wurde, wird plötzlich neue Normalität: Die Händehygiene ist in allen Köpfen und ein wesentlicher Bestandteil in unserem täglichen Leben.

Die meisten von uns verbringen den Großteil ihres wachen Lebens am Arbeitsplatz.
Unsere Tätigkeiten, denen wir tagtäglich nachkommen, die Beziehung zu den Kollegen, Vorgesetzten, Mitarbeitern oder Kunden und die Ausgestaltung des Arbeitsplatzes bestimmen in hohem Ausmaß unsere Zufriedenheit im Leben. Und das liegt auch im Interesse der Arbeitgeber: Nur wer sich an seinem Arbeitsplatz wohlfühlt, kann auch einen wesentlichen Beitrag zur Produktivität des Unternehmens leisten.

DI Andrea Wagner
Marketing & Scientific Affairs, Schülke & Mayr Ges.m.b.H.